Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

5 Run the Jewels Tracks, die Sie möglicherweise verpasst haben

An diesem Sonntag ist Go Snow Show ’17, wo Myth Live sehen wird, wie Run the Jewels ganz Maplewood in ein Epizentrum des chaotischsten Weihnachtsfestes aller Zeiten verwandelt.

Während Run the Jewels als Entität nur drei offizielle Projekte herausbringen, sollten Fans erkennen, dass Hip-Hop-Veteranen wie RTJS El-P und Killer Mike produktiv genug sind, um ein paar Edelsteine außerhalb ihrer Diskographie zu hinterlassen.

Glücklicherweise habe ich die Besten der Besten zusammengestellt, damit Sie sie in einer schnellen Wiedergabeliste zusammenfassen können, sodass Sie die gesamte Run the Jewels-Diskografie zur Hand haben. Hier sind einige Nicht-Album-Juwelen, die Sie vielleicht verpasst haben.

YouTube Poster

Killer Mike featuring Emily Panic – „Anywhere But Here“

Als Mike zum ersten Mal von einem Mastermind Adult Swim Executive mit El-P gepaart wurde, war ihre Chemie von Anfang an stark. Es führte dazu, dass El-P 2012 das gesamte R.A.P.-Musikalbum von Mike produzierte. Der vielleicht kraftvollste Track ist die Synergie ihrer dystopischen Weltanschauungen, die in „Anywhere but Here“ zu hören sind, in dem Els Real Life Now-Verlobte Emily Panic zu hören ist.

YouTube Poster

Run the Jewels – „Rubble Kings (Dynamite on the Street)“

Vom Soundtrack zum von Mass Appeal produzierten Dokumentarfilm Rubble Kings, RtJ kam mit ihrem ersten Soundtrack durch – exklusiver Schnitt für den Titeltrack des Films. Mit einem Video zum Thema Krieger betont „Rubble Kings“, wie sich die pulsierende Dringlichkeit von RTJ in Marketinggold niederschlägt.

YouTube Poster

Run the Jewels -„Panther Like a Panther (original version)“

So verehrt und allgemein anerkannt das dritte Album RTJ3 des Duos war, Die einzige Beschwerde, die einige Fans über die Veröffentlichung von 2016 hatten, war, dass der Ausschnitt, der ursprünglich von „Panther Like a Panther“ in der Vorschau angezeigt wurde, war, wenn auch dope, deutlich anders als die Albumversion. Mike und El enttäuschten die Fans nicht, sondern veröffentlichten die Originalversion als eigenständigen Track, und es gab viel Freude.

YouTube Poster

Danger Mouse featuring Run the Jewels und Big Boi – „Chase Me“

Ein Jahr nach dem größten Hit ihrer Karriere als DJ Shadow auf „Nobody Speak“ wagten sich El und Mike erneut in die Welt der gefeierten externen Produzenten. Zusammen mit Danger Mouse (sowie Mikes langjährigem Mitarbeiter Big Boi) für „Chase Me“ fügten der Track und das Video dem Hitfilm Baby Driver vom letzten Sommer ein erhöhtes Gefühl der Dringlichkeit hinzu.

YouTube Poster

Run the Jewels – „Mean Demeanor“

Während El schon immer eine gesunde Skepsis gegenüber Technologie hatte, hatten er und Mike dank der Tatsache, dass sie Philip K. Dick besessen waren, immer eine Liebe zu Videospielen. Neben der Premiere ihrer Tracks und sogar in Spielen wie Gears of War 4, in diesem Jahr gab das Duo einen Original-Track, „Mean Demeanor“, um das heiß erwartete neue Spiel FIFA 18.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.