Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Basketball Growth Mindset

Unser Team hat in der vergangenen Saison eine Run and Jump Press Defense gespielt. In einem früheren Beitrag habe ich die Gründe für den Wechsel zu Run and Jump dokumentiert. Diese Woche werde ich versuchen, einen „Lehrplan“ für die Prinzipien meines Teams in Run and Jump zu schreiben. Es gibt Trainer, die unterschiedliche Prinzipien anwenden, und ich denke, wir werden uns in unseren Prinzipien weiterentwickeln. Das heißt, ich mag das System, das wir verwendet haben, nachdem wir eine Saison lang Run and Jump gespielt haben.

Die drei Grundprinzipien

Dies ist, was ich als „Grundschule“ für Laufen und Springen betrachten würde. Sie elementar zu nennen bedeutet nicht, dass sie leicht zu meistern sind. Fehler sind unvermeidlich in einem System wie diesem, das viele schnelle Entscheidungen erfordert. Das Grundschullabel soll mehr demonstrieren, dass sie die Kerngrundlagen sind, und ohne sie ist unser Lauf- und Sprungsystem zusammengebrochen. Wenn Sie etwas unterrichten, ist es eine gute Idee, nicht mehr als drei Dinge gleichzeitig zu unterrichten. Wenn Sie Zeit haben, schlage ich vor, diese Prinzipien einzeln zu isolieren. Hier sind die drei Prinzipien für „Grundschule“ laufen und springen:

  1. Lassen Sie den Ball im Spiel

Let the ball in play ist ein neues Konzept für unsere Spieler. In den vergangenen Spielzeiten, als wir mit Straight Man to Man unter Druck standen, Spieler versuchten, den Inbounds-Pass zu stehlen. Hall of Fame kanadischer Trainer Coleen Dufresne lehrt Spieler, den eingehenden Pass im Lauf zu stehlen und zu springen. Ich bin mir sicher, dass andere Trainer das auch tun. Wir spielen es vorsichtiger. In der Regel möchten Trainer den Spielern beibringen, zuerst aggressiv und später konservativ zu sein. Im Falle von Run and Jump denke ich, dass es einfacher ist, Spieler dazu zu bringen, zuerst konservativ zu sein. Wenn Spieler beim ersten Pass einen Steal oder eine Ablenkung verpassen, sind sie sofort außer Position. Im Gegenzug gerät jeder andere Spieler in der Verteidigung aus der Position und hilft diesem Spieler, sich zu erholen.

Wir waren damit einverstanden, dass die Offensive den Ball vortrieb, aber wir wollten, dass sie mehrere Entscheidungen treffen mussten, um dies zu tun. Das Video oben zeigt die Straftat Angriff sofort auf den Fang. Unser Verteidiger wurde hinten erwischt und wir gaben alles auf. Im letzten Clip ist der Verteidiger, der gespielt hat, der zehnte Spieler, der auf dem Halbfeld ankommt, und schließlich bekommt ein Spieler einen weit offenen Blick. Die offensiven Entscheidungen sind einfach und die Ergebnisse sind in der Regel schlecht für unsere Verteidigung.

Entscheidungsermüdung

Der Begriff, den ich gestohlen habe (nicht sicher, woher er ursprünglich stammt), ist „Entscheidungsermüdung.“ Ein großes Ziel beim Laufen und Springen ist Entscheidungsmüdigkeit. Je mehr Entscheidungen der Einzelne im Laufe eines Besitzes treffen muss, desto wahrscheinlicher ist es, dass er eine falsche Entscheidung trifft. Und im Laufe eines Spiels wird das gleiche Prinzip vergrößert. Trainer könnten den Spielern in der Praxis sagen, dass sie durch die Presse gehen sollen. In der Hitze eines Spiels, in dem sie es außerhalb der Grenzen werfen, wird der Samen des Zweifels in den Spielplan gepflanzt. Keine dieser Entscheidungen ist schwierig, wenn die Straftat keinen Verteidiger vor sich hat, weil der Verteidiger geschwungen und einen Diebstahl verpasst hat.

Das Video unten zeigt Umsätze, die zwei gemeinsame Merkmale aufweisen. Erstens finden sie in der zweiten Hälfte statt. Psychologisch gesehen verschiebt sich das Spiel für die Spieler ein wenig. Zweitens besteht die Rolle des Verteidigers einfach darin, einzudämmen. Wir ermutigen keinen zweiten Verteidiger, ins Spiel zu springen, weil das Spiel nicht beschleunigt wird.

Die meisten Spieler treffen die richtige Entscheidung in der Offensive. Die beiden Teams in den obigen Clips sind gute Teams und ihre Spieler greifen unsere Verteidigung im Allgemeinen gut an. Jedes Spiel, obwohl wir versuchen wollen, ein paar Besitztümer zu bekommen, wo wir körperlich einen minimalen Aufwand betreiben, aber mental sind wir an den richtigen Stellen, um Fehler zu erzwingen.

Keine Homerun-Pässe

Es gibt einen zusätzlichen Vorteil, wenn die Offense den Inbound-Pass abschließen kann. Wir sind nicht anfällig dafür, einen Homerun-Pass für ein Lay-Up aufzugeben. Viele Teams versuchen, die Spitze aus einer Verteidigung mit einem Baseball-Pass für ein Lay-up zu nehmen. Wenn ein Team bei dieser Art von Spiel punktet, werden wir nicht ausgeführt. Ein tiefer Pass, der zu einem Lay-up führt, bedeutet, dass die Offense nur eine Entscheidung getroffen hat. Das schlechteste Ergebnis für eine Verteidigung.

Den Ball ins Spiel zu lassen, impliziert einen Hauch von Faulheit. Ich denke, das ist ein bisschen hart. Wir haben speziell die Sprache „Lass den Ball rein“ gewählt, um eine aggressive Angewohnheit rückgängig zu machen. Das eigentliche Ziel mit dem ersten Pass, als wir schließlich nach Hause bohrten, war sicherzustellen, dass der erste Pass gefangen wurde, so dass der Schwung des Offensivspielers in Richtung des Inbounders geht (den ich von nun an als QB bezeichnen werde). Wenn die Offensive einen Pass fängt, während sie ihren eigenen Korb sieht, ist die Verteidigung faul.

  1. Enthalten Sie den Ball.

Sobald der QB den Ball betritt, besteht das Hauptziel des Spielers darin, den Ball einzudämmen. Idealerweise zwingt der On-Ball-Verteidiger den Spieler mit dem Ball, die Richtung zu ändern. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Dribblings der Offensivspieler macht und ein Verteidiger sie unter Druck setzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass er einen Fehler macht. Indem er geschlagen wird, induziert der Verteidiger keine Entscheidungsmüdigkeit in der Offensive. Dies bedeutet, dass die Offensive über jedes Dribbeln und jeden Pass nachdenken muss. Wenn der Platz offen ist, dribbelt jeder Spieler mit durchschnittlichem Können und Bewusstsein stressfrei.

Im Video hier enthält der Verteidiger den Ball gut. Der Offensivspieler ist geschickt und sportlich. Dieser Clip kam in Spiel Nummer eins der Saison. Schließlich wollen wir, dass die anderen vier Verteidiger ein Risiko eingehen und den Entscheidungsprozess des Point Guards beschleunigen. Wir waren wahrscheinlich noch nicht bereit für eine solche Taktik.

Personalüberlegungen

Die wichtigste Frage, über die wir beim Management nachdenken müssen, ist das Personal. Wir wollen den athletischsten Spieler auf ihrem Point Guard. Selbst in Matchups, in denen der beste Torschütze eines Teams ein anderer Spieler ist, geben wir dem Ballverteidiger auf dem Point Guard immer noch unser Bestes. Wenn sich die Gelegenheit bietet, auf dem Halbfeld zu wechseln, werden wir das tun. Wenn ein Team zwei wirklich gute Ballhandler hat, müssen wir vielleicht einem weniger athletischen Verteidiger sagen, dass er zusammenpassen und Platz geben soll.

Den Ball zu enthalten ist nicht heroisch. Es könnte nicht immer einen Diebstahl in einem Besitz erzeugen oder sogar eine Falle Gelegenheit schaffen, aber es stört, wie ein Team läuft Straftat. In Massachusetts, Wir haben eine Shot Clock, Teams kämpfen also mit ein paar Sekunden weniger, um einen Schuss zu bekommen.

  1. Fouling negiert Hektik.

Das letzte Prinzip der Grundschule Run and Jump ist, dass die Spieler nicht Foul. Diese Regel geht Hand in Hand mit enthalten den Ball, aber verdient seine eigene Sprache. Fouling kommt im Allgemeinen in zwei Formen. Zuerst nimmt der Spieler, der den Ball enthält, die niedrig hängende Frucht und greift hinein. Zweitens könnten Spieler, die zur Falle kommen, mit dem Ball in den Spieler sprinten, wenn sie die Richtung ändern. Die gleiche Technik der kurzen abgehackten Schritte, die für einen Closeout gelehrt wird, kann im Falle eines zweiten Verteidigers angewendet werden, der den Ball angreift.

Fouling in Run and Jump wurde in einem Spiel wirklich hässlich. Unser Gegner schoss 14 Freiwürfe im vierten Quartal und ließ sie auf der Anzeigetafel zählen. Beim nächsten Training einigte sich unser Team auf eine neue Regel. Jedes Mal, wenn ein Spieler in Run and Jump ein Foul begangen hat, wurde er sofort aus dem Spiel genommen. Wir haben jedes Foul außerhalb der Schale technisch als Foul in Run and Jump definiert.

Ihre Sünde war nicht unverzeihlich. Laufen und Springen erfordert von Natur aus, dass die Spieler aggressiv sind, Daher haben wir schnell nach einer Gelegenheit gesucht, den Fouling-Spieler wieder ins Spiel zu bringen. Die Strafe diente definitiv als Hinweis für die Spieler, sich ihrer Aggression bewusster zu sein. In einem Fall habe ich die beste Verteidigerin unseres Teams ausgeschaltet und sie sah aus, als wollte sie mich töten. Ich fragte sie, ob wir die Regel beim nächsten Training ändern sollten. „Keineswegs. Es hält uns zur Rechenschaft „, sagte sie mir.

Wie man ohne Verschmutzung erreicht

Wir raten davon ab, zu erreichen, aber es gibt Ausnahmen von der Regel. Zeit und Punktzahl machen das Erreichen natürlich zu einer Notwendigkeit. Eine nicht so offensichtliche Ausnahme ist die Kenntnis Ihres Personals. Bestimmte Spieler sind besser darin, einen Diebstahl zu erreichen und zu bekommen als andere. John Fortunato sagt den Spielern: „Nimm, aber erreiche nicht.“ Mit anderen Worten, wenn ein großartiger Verteidiger die Offensive zum Laufen bringt, wird die Offensive fehlerhafte Dribblings machen.

Der ehemalige Duke Point Guard und Autor von Stuff Good Players Should Know Dick DeVenzio verwendet das Akronym KUP. Hände hoch. Im Rahmen unseres dynamischen Aufwärmens feuerten die Spieler jeden Tag und die Trainer predigten „KUP“. KUP ist effektiv, denn wenn Spieler mit den Handflächen nach unten greifen, neigen sie dazu, das Gleichgewicht zu verlieren, und Schiedsrichter lieben es, zu pfeifen. Wenn Spieler mit den Handflächen nach oben greifen, bleiben sie in einer defensiven Haltung und Refs rufen weniger Fouls.

Fazit

Keines dieser ersten drei Prinzipien erwähnt einen Spieler, der zur Doppelmannschaft wechselt oder wechselt. Dies sind wichtige Prinzipien einer Lauf- und Sprungverteidigung, aber ohne diese drei Voraussetzungen wird alles andere nicht passieren. Sie können eine ganze Saison damit verbringen, diese drei Prinzipien zu lehren und sie trotzdem nie zu beherrschen. Gleichzeitig verbessert sich ein Team, wenn Sie sie frühzeitig betonen und neue Informationen nicht überladen. Nachdem wir uns ungefähr zwei Wochen lang auf die Prinzipien konzentriert hatten, waren wir bereit, die mehrdeutigen Entscheidungen darüber, wie man den Ball ausspielt, zu lehren. Und das ist es, was ich im nächsten Beitrag über „Die Pubertätsprinzipien“ von Run and Jump versuchen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.