Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gebräuchlicher Name

Pazifische Schädlinge und Krankheitserreger Pazifische Schädlinge und Krankheitserreger – Fact Sheets
Frangipani-Rost (243)

 Drucken Datenblatt

Frangipani rust

Coleosporium plumeriae

Verbreitung

Weit verbreitet. In den Tropen und Subtropen. Asien, Nordamerika, Ozeanien. Es wird aus Amerikanisch-Samoa, Australien, Cookinseln, Föderierten Staaten von Mikronesien, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Marshallinseln, Neukaledonien, Samoa, Salomonen, Tokelau, Vanuatu und Wallis und Futuna

Frangipani (Plumeria-Arten). Es kommt auch auf dem rosa oder madagassischen Immergrün Catharanthus roseus vor.

Symptome & Lebenszyklus

Auf der Unterseite der Blätter treten kleine zahlreiche gelb-orange Flecken auf, die platzen, um Massen von Sporen freizusetzen (Fotos 1-3). Ein verräterisches Zeichen ist, einen Finger über das Blatt zu reiben. Wenn der Rost vorhanden ist, werden die pulverförmigen Sporen den Finger rotbraun färben, die Farbe von Rost – daher der Name der Krankheit. Die Oberseite des Blattes entwickelt grünliche Flecken (Foto 4) und später braune Flecken. Nur Blätter sind infiziert.

Die Sporen breiten sich im Wind aus, benötigen aber feuchte Bedingungen und Nässe der Blattoberfläche, um zu keimen und zu infizieren.

Infizierte Blätter fallen früher als gesunde, und dies kann das Wachstum junger Pflanzen beeinträchtigen, obwohl größere Bäume normal zu wachsen scheinen. Die Krankheit ist unansehnlich, wird aber den Baum nicht töten. In schweren Fällen, insbesondere unter schattigen feuchten Bedingungen, tritt eine Entlaubung auf.

Erkennung & Inspektion

Achten Sie auf die gelblich-orange Flecken auf der Unterseite der Blätter. Reiben Sie einen Finger über das Blatt (siehe unter Symptome & Lebenszyklus), um zu sehen, ob die Sporen dem Finger eine Rostfarbe verleihen.

Management

KULTURKONTROLLE

  • Nehmen Sie Stecklinge zum Pflanzen nur von krankheitsfreien Pflanzen; wenn dies nicht möglich ist, nehmen Sie blattlose Stecklinge, pflanzen Sie sie in Töpfe in einem Kinderzimmer und besprühen Sie sie mit Fungizid.
  • Sammle infizierte und abgefallene Blätter und verbrenne sie. Unabhängig davon können Infektionen durch luftgetragene Sporen auftreten.

RESISTENTE SORTEN
Einige Sorten sind infektionstoleranter als andere. Lassen Sie sich von Baumschulen beraten oder schauen Sie sich die verschiedenen Sorten in Ihrer Nähe an. Die Sorte mit weißen Blüten erscheint anfälliger.

CHEMISCHE KONTROLLE
Es ist nicht wirtschaftlich, große Pflanzen in Gärten mit Fungiziden zu besprühen, aber Fungizide können in Baumschulen notwendig sein, um Entlaubung und auch Ausbreitung des Rosts auf Pflanzen zum Verkauf zu verhindern. Wenn Fungizide benötigt werden, verwenden Sie:

  • Schutzmittelprodukte wie Chlorthalonil, Mancozeb und Schwefel oder solche, die Kupfer enthalten. Bewerben Sie sich, bevor Infektionen gesehen werden.
  • Systemische Produkte wie Oxycarboxin (Plantvax) oder Triadimefon. Diese eignen sich zur Anwendung, wenn bereits Infektionen vorliegen, da es sich um systemische Produkte handelt.

AUTOR Grahame Jackson

Produziert mit Unterstützung des Australian Centre for International Agricultural Research im Rahmen des Projekts PC/2010/090: Strengthening integrated crop management research in the Pacific Islands in support of sustainable intensification of high-value crop production, umgesetzt von der University of Queensland und dem Sekretariat der Pazifischen Gemeinschaft.

Dieses Informationsblatt ist Teil der App Pacific Pests and Pathogens

Die mobile Anwendung ist im Google Play Store und bei Apple iTunes erhältlich.

Pacific Pests and Pathogens Android Edition Android Edition Pacific Pests and Pathogens iOS Edition Apple iOS Edition

www.pestnet.org Australian Centre for International Agricultural Research

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.