Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kapitel 3.18 PERSONALMANAGEMENTPLAN

Kapitel 3.18PERSONALMANAGEMENTPLAN

Abschnitte:

3.18.010 Umfang und Zweck.

3.18.020 Diskriminierung verboten.

3.18.030 Verwaltung.

3.18.040 Personalregeln.

3.18.050 Befreit Mitarbeiter.

3.18.010 Geltungsbereich und Zweck.

A. Dieses Kapitel gilt für alle Abteilungen der Stadtverwaltung. Dieses Kapitel gilt nicht für den Skagway School District.

B. Zweck dieses Kapitels und der gemäß Abschnitt 3.18.040 erlassenen Personalvorschriften ist es, die Grundsätze und Praktiken festzulegen, die die Gemeinde bei der Verwaltung ihres Personalsystems zu befolgen hat, und ein faires und einheitliches System der Personalverwaltung auf der Grundlage des Verdienstprinzips der Beschäftigung zu schaffen. „Grundsatz der Beschäftigung“ bedeutet:

1. Rekrutierung, Auswahl und Förderung von Mitarbeitern auf der Grundlage ihres Wissens, ihrer Fähigkeiten, ihrer Fähigkeit und ihrer Bereitschaft, die Arbeit auszuführen, einschließlich der offenen Berücksichtigung qualifizierter Bewerber für die Erstbestellung;

2. Bindung von Mitarbeitern mit unbefristetem oder Probestatus auf der Grundlage von Arbeitsleistung und -verhalten, einschließlich angemessener vorübergehender Anstrengungen zur Korrektur unzureichender Leistung oder inakzeptablen Verhaltens und Trennung aus wichtigem Grund;

3. Gleichbehandlung von Arbeitnehmern und Bewerbern nur in Bezug auf Kenntnisse, Fähigkeiten, Fähigkeiten und Bereitschaft zur Ausführung der Arbeit;

4. Lohnsätze auf der Grundlage der zugewiesenen und geleisteten Arbeit; und

5. Auswahl und Bindung von Mitarbeitern sicher vor politischen Einflüssen.

(Verordnung 11-05, Geändert am 23.06.2011; Verordnung 92-13, Hinzugefügt, 05/21/1992)

3.18.020 Diskriminierung verboten.

Es ist die Politik der Gemeinde Skagway, bei der Einstellung, Beschäftigung, Entschädigung, Beförderung und allen anderen Beschäftigungsbedingungen keine Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe oder nationaler Herkunft, Religion oder Glaubensbekenntnis, Geschlecht, Alter, körperlicher oder geistiger Behinderung, Familienstand, Änderung des Familienstands, Schwangerschaft oder Elternschaft vorzunehmen. Die Gemeinde darf behinderte Bewerber oder Arbeitnehmer bei Beschäftigungsmaßnahmen nicht diskriminieren, vorausgesetzt, die Person kann mit oder ohne angemessene Vorkehrungen die wesentlichen Funktionen des Arbeitsplatzes erfüllen. Es ist auch die Politik der Gemeinde, nicht aufgrund der politischen Meinung oder Zugehörigkeit einer Person zu diskriminieren. Kein Mitarbeiter darf helfen, anspornen, zwingen, zwingen oder verschwören, einen anderen Mitarbeiter aufgrund illegaler diskriminierender Faktoren zu entlassen oder zum Rücktritt zu veranlassen.

(Verordnung 11-05, Geändert am 23.06.2011; Verordnung 92-13, Hinzugefügt, 05/21/1992)

3.18.030 Verwaltung.

Wie in Abschnitt 3.01.095 festgelegt, hat der Borough Manager die Gesamtautorität und Verantwortung für das Personalmanagement für alle städtischen Abteilungen. In Bezug auf Abschnitt 3.01.095 (C)(7), der Manager dient als Personalreferent, es sei denn, die Versammlung ermächtigt den Manager, einen Personalreferenten zu ernennen.

(Verordnung 11-05, Geändert am 23.06.2011; Verordnung 92-13, Hinzugefügt, 05/21/1992)

3.18.040 Personalregeln.

A. Die Versammlung erlässt durch Beschluss die Personalvorschriften, die zur Erfüllung der Zwecke dieses Kapitels und zur Durchführung dieses Personalmanagementplans erforderlich sind.

B. Die Personalordnung sieht vor:

1. Erstellung, Pflege und Verwaltung eines Stellenklassifizierungsplans;

2. Erstellung, Pflege und Verwaltung eines Vergütungsplans;

3. Verwendung von Rekrutierungs-, Untersuchungs- und Auswahlmethoden für Mitarbeiter, die das Wissen, die Fähigkeiten, die Fähigkeit und die Bereitschaft der untersuchten Person, die Aufgaben der Position oder Klasse zu erfüllen, für die eine Beschäftigung gesucht wird, fair zu testen;

4. Methoden und Arten der Ernennung zum kommunalen Dienst und angemessene Probezeiten;

5. Arbeitszeit und kommunale Feiertage;

6. Verfahren zur Durchführung von Leistungsbewertungen;

7. Die Entwicklung von Mitarbeiterschulungsprogrammen;

8. Eine Urlaubspolitik;

9. Verfahren für Rücktritt und freiwillige Degradierung;

10. Verfahren zur Überprüfung umstrittener Personalmaßnahmen und zur Beilegung von Beschwerden und Beschwerden von Mitarbeitern;

11. Richtlinien und Verfahren zur Reduzierung der Arbeitskräfte;

12. Richtlinien und Verfahren für verbotene oder eingeschränkte Aktivitäten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf politische Aktivitäten, Diskriminierung am Arbeitsplatz, Belästigung, Vetternwirtschaft, Drogen- und Alkoholkonsum und Beschäftigung außerhalb;

13. Verfahren für Entschädigungen und Erstattungen von Arbeitnehmern; und

14. Andere Angelegenheiten, die zur Durchführung und Durchsetzung dieses Kapitels erforderlich sind.

(Verordnung 11-05, Geändert am 23.06.2011; Verordnung 92-13, Hinzugefügt, 05/21/1992)

3.18.050 Befreite Arbeitnehmer.

Der Personalmanagementplan gilt für alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung des Bezirks mit Ausnahme der befreiten Mitarbeiter. Befreite Angestellte sind Angestellte, deren Positionen von einer Person besetzt werden, die nach Belieben der Gemeindeversammlung dient und deren Beschäftigungsdauer von der Gemeindeversammlung festgelegt wird. Ausgenommene Positionen sind der Borough Manager, Borough Clerk, Borough Treasurer, Polizeichef, Police Executive Director und Borough Attorney. Ein befreiter Arbeitnehmer unterliegt den Bestimmungen des Personalmanagementplans, sofern der Arbeitsvertrag des Arbeitnehmers nichts anderes vorsieht. Es gelten Bestimmungen in Bezug auf Beschwerde-, Disziplinar- und Bewertungsverfahren, mit der Ausnahme, dass ein befreiter Arbeitnehmer jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kann, es sei denn, eine schriftliche Bestimmung des Arbeitsvertrags des Arbeitnehmers sieht ausdrücklich etwas anderes vor.

(Verordnung 11-05, Geändert am 23.06.2011; Verordnung. 92-13, Hinzugefügt am 21.05.1992)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.