Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Keratokonus: Behandlungen und endgültige Korrektur

Wenn Ihnen jemals gesagt wurde, dass Keratokonus nicht heilbar ist. Ich sage dir, wenn es eine Heilung gibt!

In diesem Artikel finden Sie verschiedene Behandlungen, von denen einige dank ihrer dauerhaften Lösung empfehlenswerter sind als andere.

Aber vorher eine kurze Erklärung zu dieser Krankheit.

Inhaltsverzeichnis

¿ Was ist Keratokonus?

Keratokonus ist eine Pathologie der Hornhaut, bei der diese Augenlinse progressiv zu einem Kegel verformt wird.

Und wenn diese Verformung der Hornhaut fortschreitet, entwickelt sich ein Sehfehler namens Astigmatismus, der in allen Entfernungen Unschärfe verursacht.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Situation vom Alter des Patienten und dem Auftreten der Symptome abhängt.

Im Allgemeinen ist das Fortschreiten dieser Krankheit umso schneller und stärker, je jünger der Patient ist und je früher der Keratokonus einsetzt.

Es tritt immer bilateral und asymmetrisch auf (in beiden Augen und normalerweise auf einem Auge größer als auf dem anderen).

Es ist eine Krankheit, die ihre erbliche Komponente hat. Obwohl derzeit angenommen wird, dass es eine große allergische Komponente gibt.

Manchmal manifestiert sich Keratokonus mit kratzigen Augen. Verursacht eine Person von einem sehr jungen Alter, um viele Augen zu kratzen oder zu reiben und je mehr es reibt, desto mehr wird die Hornhaut deformiert.

Mehrere aktuelle Studien gehen sogar davon aus, dass die Allergie und nicht das Keratokonus-Gen vererbt wird.

Dies tritt normalerweise bei allergischen Familien auf, und daher sollte die Behandlung eine antiallergische Behandlung umfassen.

Es wird manchmal auch als sekundär zu anderen Krankheiten angesehen, insbesondere zu Kollagengewebe, und kann sich bei einigen Patienten nach einer LASIK-Operation entwickeln, die als Postlasik-Ektasie bezeichnet wird.

Je nach Grad der Deformität kann der Keratokonus frustrierend, leicht, mittelschwer oder schwer sein und kann derzeit je nach Grad der Deformität korrigiert werden.

In leichten Fällen nur mit Brille (im Frühstadium), mäßig ( mit Brille, Kontaktlinsen oder Operation) und im Grab mit verschiedenen Arten von Operationen, wo wir Folgendes finden:

  • Crosslinking
  • Protokoll von Athen: Laser crosslinking
  • Lasik Xtra: lasik plus accelerated crosslinking
  • Phakisches Linsenimplantat
  • Verfahren zur Kombination des phakischen Linsenimplantats mit dem Athener Protokoll.
  • Hornhauttransplantation, die jetzt mit einem Femtosekundenlaser durchgeführt werden kann, der perfekte und sehr präzise Schnitte ermöglicht.

Keine Sorge, wir werden jede dieser Behandlungen später im Detail erklären. Wie wir am Anfang dieses Artikels erwähnt haben: Alle diese Behandlungen liefern hervorragende visuelle Korrekturergebnisse.

Keratokonusbehandlungen und -operationen

Es gibt Zeiten, in denen Keratokonusfälle nicht so weit fortgeschritten oder schwerwiegend sind. In dieser Situation können sie erfolgreich mit Brillen oder Kontaktlinsen behandelt werden, die speziell für diese Augenpathologie entwickelt wurden.

Wenn die Sehkraft mit diesen Alternativen nicht wiederhergestellt wird oder keine Toleranz für Kontaktlinsen besteht oder die Person ihre Sehkraft dauerhaft verbessern möchte, sollte eine Korrekturoperation in Betracht gezogen werden.

Es gibt neuere chirurgische Techniken, um das Sehen bei Menschen mit Keratokonus sehr erfolgreich zu korrigieren, die Hornhaut zu reformieren und die Evolution zu stoppen. Davon werden wir unten sprechen:

– Hornhautvernetzung

Die Vernetzung besteht aus der Bestrahlung von ultravioletten Strahlen Typ A auf der Hornhaut, die mit der Anwendung von Riboflavin in topischer Form verbunden sind. Dies geschieht für 10 Minuten und sein Ziel ist es, die Hornhaut zu versteifen, ihr mehr Widerstand zu verleihen und sie zu härten.

Diese Behandlung eignet sich besonders für junge Menschen mit progressivem Keratokonus, der sich entwickelt, da er seine Entwicklung stoppt.

Es ist auch für Personen mit Verdacht auf Keratokonus angezeigt, vor einer Korrektur eines hohen Sehfehlers mit LASIK Hornhäute zu stabilisieren, die zuvor entweder mit LASIK, Stromaringen oder alter radialer Keratotomie operiert wurden.

Die Behandlung wird als photorefraktive Keratektomie mit Laser plus Vernetzung bezeichnet. Das sind eigentlich zwei Verfahren in einem. Es ist besonders für leichten bis mittelschweren Keratokonus indiziert.

Im ersten Teil des Verfahrens wird der Laser angewendet, um die Hornhaut zu reformieren, wobei eine topographische Untersuchung durchgeführt wird, die vor dem Eintritt in den Laser durchgeführt wurde (dies dauert etwa 5 Minuten), und sofort werden einige Tropfen Riboflavinlösung aufgetragen, um die gesamte Hornhaut etwa 6 Minuten lang zu sättigen.

Im nächsten Schritt wird 4 Minuten lang ultraviolettes Licht angewendet, um Riboflavin zu aktivieren und die Hornhaut zu stärken.

Ziel ist es, die Sehkraft und den Widerstand der Hornhaut in Zukunft zu verbessern, dh ihre konische Form mit dem Laser zu entfernen, den durch diese Deformität verursachten Astigmatismus zu verbessern, die Sehkraft zu verbessern und ihr gleichzeitig Steifigkeit zu verleihen, damit sie diese neue Form für immer beibehält.

Der große Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass die Genauigkeit der Korrektur des durch den Laser gegebenen refraktiven Defekts (Astigmatismus) erreicht wird. Tatsächlich können Sie leicht bessere Ansichten als 20/30 erzielen, d. H. Ansichten von 80% oder mehr der Gesamtsicht.

, was bisher mit keinem der bestehenden Verfahren möglich war. Aus diesem Grund ist der oberflächliche Laser, der durch Topographie + beschleunigte Hornhautvernetzung geführt wird, eine gute Option für die Korrektur von Keratokonus

Bei dieser Operation hört die Entwicklung von Keratokonus auf, die Hornhaut durch die Aktivierung von Riboflavin durch ultraviolettes Licht steifer zu machen (Vernetzung).

Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert insgesamt ca. 15 Minuten pro Auge. Der erste Teil, der des Lasers, dauert nur etwa 5-10 Minuten, dann 5 Minuten Anwendung von Riboflavin und dann die Anwendung von ultraviolettem Licht für weitere 4 Minuten.

Erzeugt Beschwerden am ersten Tag mit Fremdkörpergefühl und Reißen und visueller Erholung, dauert 20 Tage bis 6 Wochen, um vollständig gesund zu sein

Die zweite Option der Operation ist das intraokulare Kontaktlinsenimplantat (ICL). Im Gegensatz zu Oberflächenkontaktlinsen ist diese Linse intraokular, fixiert und für Keratokonus mit mäßigen oder hohen Astigmatismus- und Myopiefehlern indiziert.

Wird zu einer zusätzlichen Linse im optischen Okularsystem, die es ermöglicht, das Sehvermögen auf ein hervorragendes Niveau zu korrigieren.

Dies ist ein ambulanter und schneller Eingriff, da er zwischen 10 und 15 Minuten dauert.

Es besteht aus der Implantation einer Intraokularlinse, die den durch Astigmatismus verursachten Sehfehler korrigiert. Die Person sieht sehr gut von nah und fern. Die Linse wird für den Rest des Lebens hinter der Pupille implantiert.

Die Linse arbeitet zusammen mit dem optischen System des Auges zusammen, um die Sicht zu verbessern. Die mit dieser Linse erzielte Sehqualität ist allen oben genannten Verfahren überlegen.

Visuelle Erholung ist in diesem Fall sehr schnell und die Person innerhalb einer Woche ist sehr gut von seiner Vision.

Wenn die Person an einem hohen Grad an Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus leidet, kann ICL die gewünschte Korrektur erreichen, ohne größere Risiken einzugehen, da bei dieser Behandlung kein Gewebe entfernt werden muss.

Die ICL-Behandlung ist besonders bei Keratokonus mit sehr dünnen Hornhäuten indiziert, bei denen das Athener Protokoll oder LASIK XTRA nicht praktiziert werden kann.

Diese Behandlung besteht aus der Praxis einer konventionellen Lasik oder topographisch (abhängig vom Grad der Hornhautdeformität), verbunden mit einer beschleunigten Vernetzung von nur anderthalb Minuten.

Lasik Xtra wird für deformierte Hornhäute mit guter Dicke verwendet. Dieser Vorgang dauert nur drei Minuten länger als eine normale Laserkorrektur.

wird in der Regel bei Menschen durchgeführt, die auf der Suche nach einer Korrektur sind, Laser und lassen Sie die Topographie ist die Hornhaut Unregelmäßigkeiten Hornhaut, oder mit Verdacht auf Keratokonus, Keratokonus frustros oder mit Brechungsdefekten hoch, in der Grenze der Laserkorrektur (6,0-7,0 Dioptrien)

Die Entdecken Sie diese Unregelmäßigkeiten, indem Sie die Lasik Xtra verwenden, um die Hornhaut gleichzeitig mit der Korrektur mit dem Laser zu verstärken, damit sie sich zeit.

Unten ist ein Video von Avedro, die die Anbieter von beschleunigtem Riboflavin für LASIK XTRA sind. Wir hoffen, Sie verstehen es durch seine sehr didaktische Grafik.

– Torische Intraokularlinsen

Bei Patienten über 45 Jahren ist Astigmatismus normalerweise mit anderen Sehfehlern wie Weitsichtigkeit, Presbyopie oder Katarakt verbunden. Aus diesem Grund ändert sich die chirurgische Option und eine andere Alternative sollte gesucht werden.

Anders als bei phaken Linsen, bei denen die kristalline Linse belassen wird. In diesem Fall wird die klare oder opake Linse (Katarakt) durch eine torische Intraokularlinse ersetzt

Diese torische Linse kann heute multifokal sein. Was bedeutet es, multifokal zu sein? Gute Nachrichten, da es Astigmatismus mit dem damit verbundenen entfernten und nahen Sehfehler korrigiert.

Derzeit ist die torische multifokale Intraokularlinse unserer Wahl die torische finevision Trifocal.

Zu guter Letzt: Hornhauttransplantation.

In Fällen, in denen die Hornhaut sehr verzerrt ist, wird das einzige verfügbare Verfahren in den zentralen Teil der Hornhaut durch einen Hornhautknopf von einem Spender transplantiert, und dieser wird an die empfangende Partei genäht, die den Teil ändert, um die Hornhaut durch eine Hornhaut zu verformen neu, ohne Deformierung, die es ermöglicht, die langfristige Sicht zu verbessern.

Der Hauptnachteil der Transplantation ist, dass die visuelle Erholung langsamer ist als bei allen anderen Verfahren und in der Regel zusätzliche Korrekturmethoden nach dieser Zeit erfordert

Es kann von Gläsern für kleinere Restdefekte bis hin zu zusätzlichen Operationen mit Laser- oder Linsenimplantat-ICL reichen.

Weitere Nachteile sind die Möglichkeit einer Hornhautabstoßung, die von der unmittelbaren postoperativen Phase bis zu vielen Jahren nach der Operation auftreten kann.

Obwohl bei Keratokonus der Prozentsatz der Abstoßung sehr gering ist.

Schnitte des Hornhautknopfes und der empfangenden Hornhaut können jetzt mit einem speziellen Lasertyp namens Femtosekunde durchgeführt werden, der sehr präzise Schnitte ermöglicht

Diese Schnitte ermöglichen die Entwicklung eines geringeren postoperativen Astigmatismus und sind zuverlässiger als herkömmliche Schneidmesser, die eine präzisere Verbindung der Spenderhornhaut ermöglichen.

Nach einer Transplantation bleiben immer Mikrofuturen übrig, die nach dem postoperativen Jahr entfernt werden. Danach kommt die visuelle Rehabilitation mit einem der oben genannten Verfahren.

Etwas Komplexes? Keine Sorge, wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, ist ein Video mehr als tausend Fotos wert. Und dann können Sie sich ein didaktisches Video über dieses ganz besondere Verfahren ansehen:

Keratokonus kann verwirrend und beängstigend werden. Ich hoffe, dieser Artikel hat alle Ihre Zweifel an Keratokonus geklärt.

Wenn Sie weitere Fragen haben, hinterlassen Sie uns einen Kommentar und wir werden ihn beantworten.

Möchten Sie mit uns chatten? In Reichweite eines Klicks auf den WhatsApp-Chat helfen wir Ihnen zusammen mit meinem Team, alle Bedenken bezüglich dieses Verfahrens auszuräumen.

Leiden Sie an Keratokonus? Oder kennen Sie jemanden, der an dieser Krankheit leidet?

Wie Sie in diesem Artikel bemerkt haben. Keratokonus, wenn es korrigiert werden kann, wenn es geheilt werden kann!

Hinterlassen Sie uns Ihre Daten im folgenden Formular und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um weitere Informationen und Unterstützung zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.