Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Program Income

Einige gesponserte Aktivitäten generieren Einnahmen als Nebenprodukt der geleisteten Arbeit. Bundesvorschriften bezeichnen dies als „Programmeinkommen.“ Beispiele für Programmeinnahmen sind:

  • Einnahmen aus Gebühren wie Anmeldegebühren für Konferenzen und Workshops
  • Gebühren für Labortests und Analysen
  • Lizenzgebühren und Lizenzgebühren für Patente und Urheberrechte
  • Gebühren aus der Nutzung oder Vermietung von Eigentum, das mit Prämienfonds erworben wurde
  • Erlöse aus dem Verkauf von Gegenständen, die mit Prämienfonds hergestellt wurden, wie Software, CDs, bänder oder Publikationen

Wenn Einkommen direkt durch eine unterstützte Aktivität generiert oder als Ergebnis einer Auszeichnung verdient wird, gilt dieses Einkommen als Teil der Auszeichnung und muss ausgegeben werden bei Prämienaktivitäten (d. h. durch eine Prämie generierte Mittel können nicht für eine andere Prämie oder andere Aktivität verwendet werden). Programmeinnahmen unterliegen den Prämienbedingungen und müssen gemäß den Anforderungen des Sponsors behandelt werden. Siehe Programm Einkommen Verfahren (PDF).

Das Programmeinkommen aus Bundesprämien umfasst keine Einnahmen, die nach Ablauf des Preises, dem Erhalt von Kapital für Kredite, Rabatte, Gutschriften, Rabatte usw. erzielt wurden. oder Zinsen, die auf einem dieser verdient werden, sofern nicht anders in den Bestimmungen der Bundesvergabestelle oder den Bedingungen der Auszeichnung festgelegt. Einnahmen, die durch nicht-föderale Auszeichnungen erzielt werden, werden gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Sponsors gehandhabt.

  • Arten von Programmeinnahmen
  • Verfolgen und Aufzeichnen von Programmeinnahmen

Arten von Programmeinnahmen

Additiv:

Programmeinkommensfonds werden zu den Prämienfonds hinzugefügt, wodurch der verfügbare Betrag erhöht wird, um die Ziele des geförderten Projekts zu erreichen

In diesem Beispiel beträgt der Prämienbetrag 100.000 USD. Dann werden dem Prämienbetrag von 100.000 US-Dollar 20.000 US-Dollar an Nettoeinnahmen aus dem Programm hinzugefügt, wodurch die Ausgabeberechtigung des PI auf 120.000 US-Dollar erhöht wird. Typischerweise folgen Programmeinnahmen, die durch Forschungspreise generiert werden, der additiven Methode. (Klicken Sie auf die Illustration für das Bild in voller Größe)

Deduktiv:

Die für das Projekt verfügbaren Gesamtmittel bleiben gleich und die durch Programmeinnahmen generierten Mittel werden von der finanziellen Verpflichtung des Sponsors abgezogen

In diesem Beispiel beträgt der Prämienbetrag 100.000 USD. Wenn hier 20.000 US-Dollar Netto-Programmeinkommen erzielt werden, wird dies vom Engagement des Sponsors abgezogen. Der Gesamtbetrag der Prämie bleibt gleich, aber die Haftung des Sponsors wird von 100.000 USD auf 80.000 USD reduziert. In der Regel folgen Programmeinnahmen, die durch Nicht-Forschungspreise generiert werden, der deduktiven Methode. (Klicken Sie auf die Illustration für das Bild in voller Größe)

Passend:

Programmeinnahmen werden verwendet, um den Nicht-Sponsor-Anteil der Auszeichnung zu finanzieren (obligatorische oder verpflichtende Kostenteilung)

Matching-Programm Einkommen ist ziemlich selten, und wendet Mittel zur Kostenteilung eher als Prämienfonds. Die Verpflichtung zur Aufteilung der Gesamtkosten ändert sich nicht, aber die durch Prämienaktivitäten erzielten Einnahmen können zur Erfüllung dieser Verpflichtung verwendet werden. In diesem Beispiel werden 20.000 US-Dollar des Nettoeinkommens des Programms auf die Verpflichtung zur Kostenteilung von 30.000 US-Dollar angewendet, wodurch die Haftung der Universität auf 10.000 US-Dollar reduziert wird. (Klicken Sie auf die Illustration für das Bild in voller Größe)

Hinzufügen / Abziehen:

Ein Teil der Programmeinnahmen wird zu den Prämienfonds hinzugefügt (bis zu einem vom Sponsor festgelegten Limit), wodurch der verfügbare Betrag erhöht wird. Die restlichen Programmeinnahmen werden vom finanziellen Engagement des Sponsors abgezogen.

Einige Auszeichnungen des National Institute of Health (NIH) erfordern eine Methode, die das Programmeinkommen aufteilt und gemäß den Anforderungen des Sponsors anwendet. Ein Teil des Einkommens – bis zu einem vom Sponsor definierten Limit – ist additiv und erhöht den verfügbaren Gesamtbetrag. Alle verbleibenden Einnahmen sind abzugsfähig und reduzieren die finanzielle Haftung des Sponsors, ohne den Prämienbetrag zu verringern.

In diesem Beispiel erlaubt der Sponsor, dass 50% des Nettoeinkommens additiv sind. Wenn $ 20.000 des Netto-Programmeinkommens verdient werden, sind $ 10.000 additiv, was die Gesamtautorität auf $ 110.000 erhöht. Die verbleibenden 10.000 US-Dollar des Netto-Programmeinkommens sind abziehbar, wodurch die Haftung des Sponsors auf 90.000 US-Dollar reduziert wurde, der Gesamtbetrag der Prämie jedoch bei 100.000 US-Dollar bleibt. (Klicken Sie auf die Illustration für das Bild in voller Größe)

Bilanzierung von Programmeinnahmen

Das Programmeinkommen ist „netto“ – das generierte Einkommen deckt die Kosten ab, die zur Generierung dieses Einkommens anfallen. F & A wird anhand der Programmertragskosten zum prämienfinanzierten Satz bewertet. Einige NSF-Auszeichnungen geben an, dass die Programmeinnahmen zuerst ausgegeben werden müssen, d. H. Bevor dem Sponsor die Kosten in Rechnung gestellt werden.

Gelegentlich werden die Einnahmen des Programms im Vergabevorschlag erwartet und in der Zusammenfassung des Phoebe-Preises vermerkt. In diesen Fällen richtet CGA einen prämienspezifischen CF1-Wert ein, um die Programmeinnahmen während der Prämieneinrichtung zu verfolgen. Es ist wahrscheinlicher, dass das Potenzial zur Erzielung von Einkommen während der Durchführung von Vergabetätigkeiten bestimmt wird. Sobald Sie eine Prämienaktivität identifiziert haben, die Einkommen generiert:

  1. Überprüfen Sie Ihre Prämiendokumentation, um die Anforderungen des Sponsors (additiv, deduktiv usw.) zu ermitteln.) zur Verfolgung und Verwendung des Programmeinkommens.
  2. Benachrichtigen Sie CGA über das Einkommen und teilen Sie ihnen die Diagrammfelder mit – die Award Fund # und die DeptID, den Programmcode und gegebenenfalls CF2 -, die Sie verwenden werden.
  3. CGA erstellt dann einen bestimmten CF1-Wert – der „Programmeinkommen“ mit der SPO–Prämiennummer als Attributwert zugeordnet wird -, der in Ausgaben- und Umsatzdiagrammen verwendet werden kann, um Aktivitäten im Zusammenhang mit Programmeinkommen zu verfolgen.
    3a. Für übereinstimmende Programmeinnahmen repräsentiert der zugewiesene CF1-Wert sowohl die Programmeinnahmen als auch die Kostenteilung für die Auszeichnung (Wert beginnt mit 2, hat zwei Attribute)
    3b. Für einige Auszeichnungen der National Science Foundation (NSF) gelten möglicherweise besondere Bestimmungen, nach denen der Bundesanteil der Programmeinnahmen auf einem separaten Konto geführt, gemeldet und / oder unter besonderen Umständen überwiesen werden muss.
  4. CGA aktualisiert die PC-Diagrammfeld-Zuordnungstabelle, damit der neue CF1 in BearBuy und anderen Systemen ordnungsgemäß funktioniert.

CGA benachrichtigt die Abteilung, wenn das Prämienprogramm Einkommen CF1 aktiviert wird. Ab diesem Zeitpunkt muss dieser CF1 verwendet werden, um alle Einnahmen und Ausgaben des Programms zu identifizieren und zu verfolgen.

Aufzeichnungskosten

Verwenden Sie bei Einkäufen und Aufzeichnungskosten im Zusammenhang mit der Generierung von Programmeinnahmen das spezifische Programmeinkommen CF1 und die Fondsnummer des Preises in der Diagrammzeichenfolge.

Recording Program Income Revenue

Verwenden Sie bei der Aufzeichnung von Programmerträgen das Revenue Account 45050 (wird nur für Programmerträge verwendet), die Fondsnummer des Awards und das Program Income CF1 im ChartString.

Wenn Sie Kunden Programmeinnahmen in Rechnung stellen, arbeiten Sie mit BPS und dem BFS BI/AR-Team zusammen, um diese Rechnungen in PeopleSoft zu generieren.

  • BPS erstellt Gebührencodes, die mit einem Program Income ChartString verknüpft sind
  • Wenn die Rechnung generiert wird, werden Program Income-Einnahmen erfasst
  • Zahlungen werden an BPS weitergeleitet und von BPS angewendet

Wenn Sie die Einnahmen (anstatt Kundenrechnungen zu erstellen) für Program Income sammeln, erstellen Sie einen CDS-Eintrag mit den in der Liste aufgeführten Program Income-Diagrammfeldern oben. (zum Vergrößern auf das Bild klicken))

Reporting Program Income

Bei Abschluss der Auszeichnung werden die Programmeinnahmen aus Bundesprämien der Sponsoring-Agentur auf dem Standardformular für den Bundesfinanzbericht 425 (SF-425) gemeldet. CGA stützt den Bericht auf die von der Verwaltungseinheit und dem Hauptbuch bereitgestellten Informationen. Alle verbleibenden (nicht verbrauchten) Programmeinnahmen werden an den Sponsor überwiesen. Die Verwendung der Programmeinnahmen durch die Universität unterliegt einer Prüfung und kann auf Einhaltung der Vergabebedingungen überprüft werden, einschließlich der Zulässigkeit von Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.