Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Projektlebenszyklus vs Produktlebenszyklus

Wenn Sie diesen Beitrag gerne gelesen haben, lesen Sie alle unsere Beiträge zur PMP-Konzeptlernserie.

Jeder Beitrag in dieser Serie wurde entwickelt, um denjenigen zu helfen, die sich auf die PMP- oder CAPM-Zertifizierungsprüfung vorbereiten.

Projektlebenszyklus vs Produktlebenszyklus

Obwohl die PMP- und CAPM-Prüfungen Ihr Wissen über Projektmanagement testen, ist es möglich, dass Sie nach dem Unterschied zwischen einem Projektlebenszyklus und dem Produktlebenszyklus gefragt werden. Obwohl beide aufeinanderfolgende Phasen haben, gibt es einige deutliche Unterschiede.

Projektlebenszyklus

Der Projektlebenszyklus besteht aus den definierten Projektphasen, die in der Regel innerhalb der Projektmanagement-Methodik der Organisation identifiziert und dokumentiert werden. Die Aufteilung des Projekts in Phasen ermöglicht eine bessere Kontrolle durch die Organisation. Diese Phasen sind sequentiell und überlappen sich normalerweise.

Die Projektlebenszyklen variieren je nach Branche, Organisation oder sogar Art des durchgeführten Projekts. Es gibt normalerweise Übergänge zwischen den Phasen, die eine Art Übergabe oder Informations- oder Komponententransfer erfordern.

Im Allgemeinen sind der Personalbestand und die Kosten zu Beginn des Projektlebenszyklus niedrig und erreichen dann in der Mitte ihren Höhepunkt. Das Risiko oder die Unsicherheit ist jedoch zu Beginn des Projektlebenszyklus größer und nimmt mit zunehmender Definition des Projekts ab.

Jeder Projektlebenszyklus erzeugt nur ein Projekt.

Beispiel – Projektlebenszyklus:

J&Die M Bank hat ein Projekt autorisiert, einen neuen Concierge-Service für ihre treuesten Kunden zu entwickeln. Das Projekt umfasst sechs Phasen, die auf der Projektmanagement-Methodik des Unternehmens basieren: Analyse, Design, Entwicklung, Test, Start und Abschluss.

Das Projekt wird iterativ entwickelt und für jede Phase sind Ergebnisse erforderlich. Anfangs wird das Projekt fünf Teammitglieder haben, aber wenn das Projekt in Design und Entwicklung übergeht, wird das Projektteam auf mehr als 30 Teammitglieder erweitert.

Produktlebenszyklus

Der Produktlebenszyklus spiegelt die Phasen wider, die an jeder Art von Produkt beteiligt sind: ein Mobiltelefon, ein Laptop, ein Fernseher, ein Kinderspielzeug, ein Gerät. Unabhängig vom Produkt hat der Produktlebenszyklus die gleichen sequentiellen, aber nicht überlappenden Phasen:

  • Ideenfindung
  • Gründung
  • Einführung
  • Wachstum
  • Reife
  • Rückgang
  • Ruhestand

Der Produktlebenszyklus kann mehrere Projektlebenszyklen umfassen.

Beispiel – Produktlebenszyklus:

Ein Projekt zum Bau eines neuen Mobiltelefons ist nur ein Teil des Produktlebenszyklus. Vor Beginn des Projekts gab es höchstwahrscheinlich einen Geschäftsplan und eine Marktforschung, aus denen die Idee für das neue Telefon hervorging.

Der Projektlebenszyklus würde den eigentlichen Bau des neuen Telefons umfassen, aber sobald das Telefon fertig ist, wird es für den Vertrieb und das Marketing sowie die Auftragsabwicklung freigegeben.

Wenn sich die Technologie weiterentwickelt und die Verbraucherpräferenzen ändern, wird das Mobiltelefon reifen, abnehmen und schließlich in den Ruhestand gehen. Der Ruhestand würde möglicherweise mehrere Projekte antreiben, um das Mobiltelefon aus dem Inventar zu entfernen, die Sicherheiten des Unternehmens zu ändern und andere mit dem Ruhestand des Produkts verbundene Aktivitäten abzuschließen.

Zusammenfassung

Der Projektlebenszyklus unterscheidet sich je nach Branche, Organisation und Projekttyp und umfasst aufeinanderfolgende und überlappende Phasen.

Der Produktlebenszyklus unterscheidet sich unabhängig von der Art des Produkts nicht, hat sequentielle, aber nicht überlappende Phasen und kann mehrere Projektlebenszyklen umfassen.

Alle Beiträge in unserer PMP Concepts Learning Serie ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.