Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Scientific Volume Imaging

Pixel Binning

Pixel Binning bezieht sich auf die Kombination der Informationen benachbarter Detektoren in einem CCD-Kamerasensor, um ein einzelnes Pixel im aufgenommenen Bild zu erzeugen.
Zum Beispiel sammelt ein 2 & times; 2 Binning die Elektronen von einem Quadrat von vier Detektoren, um sie in nur einem der Bildpixel aufzuzeichnen. Somit erhöht sich die Intensität pro Pixel um den Faktor (etwa) vier.
Binning wird verwendet, um das Signal-Rausch-Verhältnis auf Kosten der Verringerung der Abtastdichte (und damit der Auflösung) zu erhöhen. Es ist eine Option in einigen Mikroskopmodellen und sollte ordnungsgemäß registriert werden, um die richtigen Parameter zu haben, die die erfassten Bilder beschreiben. Im obigen Beispiel verursacht das Nicht Bemerken, dass Binning aktiv ist, einen Fehler in den Abtastabständen von 100%, der für die Bildwiederherstellung kritisch ist.
Bei der Beschreibung der bildmikroskopischen Parameter muss die tatsächliche physikalische Größe jedes Voxels im Bild als Abtastabstände eingegeben werden. Binning wird diese Größe erhöhen: Es ist nur eine technische Möglichkeit, Ihre Voxel größer zu machen!!!
Wir haben manchmal gesehen, dass die mikroskopischen Parameter in aufgezeichnet .stk-Datendateien enthalten kein Binning, und dieser Z-Stepper macht etwas anderes als das, was der Benutzer denkt. Es wird dringend empfohlen, sorgfältig darauf zu achten, die richtigen Parameter bei der DeKonvolution zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.