Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Terminologie

‹›

Wir danken Gale H. Leach, Autor von „The Art of Pickleball.“ für die folgende Terminologie.
Grundlinie: Die Linie auf der Rückseite des Pickleball-Platzes (22 Fuß vom Netz entfernt).
Mittellinie: Die Linie, die die Service Courts halbiert und sich von der Nicht-Volley-Zonenlinie bis zur Grundlinie erstreckt.
Crosscourt: Das gegnerische Feld schräg gegenüber dem Ihren.
Dink: Ein weicher, niedriger Schuss, der innerhalb oder direkt hinter der Non-Volley-Zone ausgelöst wird und in der Non-Volley-Zone des Gegners landet.
Double Bounce Regel: Nach einem Aufschlag muss jedes Team seinen ersten Schuss vom Bounce spielen, danach kann der Ball vom Bounce gespielt oder volley gespielt werden.
Fehler: Ein Verstoß gegen die Regeln, der die Rallye beendet.
Foot Fault: Versäumnis, mindestens einen Fuß hinter der Grundlinie zu halten und den Boden in dem Moment zu berühren, in dem das Paddel den Ball während eines Aufschlags berührt, oder auf oder in die Non-Volley-Zone zu treten, während ein Ball Volley gespielt wird.
Halbvolleyball: Eine Art Treffer, bei dem der Spieler den Ball unmittelbar nach dem Abprallen fast schaufelartig trifft.
Let Serve: Ein Aufschlag, der den oberen Rand des Netzes berührt und auf dem richtigen Service Court landet (er wird ohne Strafe wiederholt).
Non-Volley Zone: Ein Sieben-Fuß-Bereich neben dem Netz, in dem Sie den Ball nicht Volley darf. Die Non-Volley-Zone umfasst normalerweise alle Linien um sie herum.
Pochieren: Im Doppel in den Bereich Ihres Partners gehen, um einen Ball zu spielen.
Rallye: Den Ball zwischen Gegnern hin und her schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.