Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie Philosophiebücher mir halfen, aus der Depression herauszukommen

2019 war ein hartes Jahr für mich. Ich bin seit über sieben Jahren nüchtern, und das einzige, worauf ich 2019 zurückblicken kann, war mein erstes nüchternes Jahr. Ich war deprimiert, elend und absolut hoffnungslos. Es war ungefähr zu dieser Zeit, dass ich nach etwas suchte, irgendetwas, um dem mentalen Zustand zu helfen, in dem ich mich befand, und dann beschloss ich zufällig, in die Philosophie einzutauchen.

Ich habe Philosophie immer geliebt, obwohl ich nichts über antike Philosophie wusste. Ich respektiere wirklich jeden, der ein tiefer Denker ist und nicht nur durch das Leben wandert und alles für bare Münze nimmt. Also, mitten in meinem Leiden, fing ich an, mich auf YouTube umzusehen und fand heraus, dass Hank Green eine ganze Crash-Kurs-Serie über Philosophie hatte. Ich liebte die Arbeit, die sein Team mit seiner Psychologie-Crashkursserie geleistet hatte, Also dachte ich, dies wäre eine gute Möglichkeit, mehr über Philosophie zu erfahren.

Und etwas Unglaubliches passierte…

Als ich anfing, die Serie anzusehen, fühlte ich mich besser. Wie, viel besser. Aufgrund meines wissenschaftlichen Verstandes wollte ich herausfinden, ob es nur daran lag, dass ich mich von meinen Gedanken ablenkte, dass ich mich besser fühlte, aber als ich darüber nachdachte, was wirklich vor sich ging, begann ich zu verstehen, warum Philosophie mir half, und wenn Sie mit Depressionen zu kämpfen haben, kann das, was ich gelernt habe, auch Ihnen helfen.

In einem kürzlich erschienenen Artikel habe ich das biopsychosoziale Modell der Psychotherapie diskutiert. Ich empfehle Ihnen, den Artikel zu lesen, aber ein Teil davon beschreibt, wie wir uns oft zu sehr auf den biologischen Aspekt unserer psychischen Gesundheitsprobleme konzentrieren. Je mehr ich über Psychologie und psychische Gesundheit lerne, desto mehr erkenne ich die Hauptrollen, wie unsere Denkmuster und unsere Umwelt unsere psychische Gesundheit zum Guten oder zum Schlechten beeinflussen.

Es wurde immer wieder bewiesen, dass ein großer Teil unseres Problems darin besteht, wie wir Situationen wahrnehmen. Unser Gehirn schafft diese Linse, durch die wir die Welt sehen, und diese werden als kognitive Verzerrungen bezeichnet. Für jeden, der mit Depressionen, Angstzuständen oder Traumata zu kämpfen hat, je mehr Sie über kognitive Verzerrungen lernen, desto mehr beziehen und verstehen Sie eine der Hauptwurzeln Ihrer Probleme.

Wenn wir mit kognitiven Verzerrungen zu kämpfen haben, beschäftigen wir uns mit einigen der folgenden:

  • Unsere Depression sagt uns, dass wir allein sind und niemand uns liebt
  • Unsere Angst sagt uns, dass etwas in der Zukunft lebensbedrohlich sein wird
  • Unser Trauma spielt in unsere Angst hinein und lässt uns fürchten, was in der Vergangenheit mit uns passiert ist
  • Unsere Depression beraubt uns unserer Motivation und lässt uns glauben, dass uns nichts helfen wird

Das sind alles Lügen, die uns unser Verstand erzählt, aber die Philosophie hilft uns, diese Verzerrungen zu bekämpfen. In der Philosophie geht es darum, Gedanken und Überzeugungen herauszufordern. Hölle, Sokrates war der Meister darin, Menschen dazu zu bringen, ihre Gedanken und Überzeugungen in Frage zu stellen, indem sie einfach versuchten, die Menschen dazu zu bringen, sich selbst zu fragen: „Woher weiß ich, was ich weiß?“ und „Welche Beweise habe ich für diesen Glauben?“

Ich würde sogar behaupten, dass Leute wie Sokrates die ursprünglichen Psychologen waren. Tatsächlich kam das gesamte Gebiet der Psychologie aus der Philosophie.

Als ich anfing, in die Crashkursreihe einzutauchen und etwas über Philosophie und die Fragen zu lernen, die diese Philosophen über das Leben, das Glück und andere Dinge, mit denen wir jeden Tag zu tun haben, stellten, begann sich meine Perspektive zu verändern, ohne dass ich es überhaupt merkte. Ich hatte negative Gedanken als Folge meiner Depression, aber ich fing an, sie durch die Linse eines Philosophen zu betrachten, und meine Depression begann sich zu verringern.

Philosophie und Therapie

Wenn Sie sich noch nicht damit auskennen, müssen Sie die evidenzbasierte Therapie verstehen und wissen, wie alles auf Philosophie basiert. In der Philosophie geht es darum, Gedanken und Überzeugungen herauszufordern. Evidenzbasierte Therapiemethoden sind wissenschaftlich erwiesen, um Menschen mit Depressionen, Angstzuständen und Traumata, Sucht und vielem mehr zu helfen. Nun, die besten Therapieformen wurzeln alle darin, Ihre Gedanken und Überzeugungen herauszufordern, Genau das soll Ihnen die Philosophie auch helfen.

Lassen Sie uns die am weitesten verbreitete Therapieform diskutieren, die Kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Beim kognitiven Aspekt von CBT geht es darum, zu lernen, innezuhalten, Ihre Gedanken und Überzeugungen zu erkennen und sie dann herauszufordern. Dann gibt es den Verhaltensaspekt. Sie fordern Ihren Glauben heraus, dass diese Aktion, die Sie ergreifen, Ihnen helfen wird, wechseln sie mit einer gesünderen Bewältigungsfähigkeit und im Laufe der Zeit beginnen Sie, Dinge zu tun, die Ihnen helfen, anstatt Sie zu verletzen.

CBT kommt aus einem Suchterholungshintergrund und ist perfekt für Süchtige, die versuchen, nüchtern zu werden. Wir glauben, dass Drogen und Alkohol alle unsere Probleme lösen werden. Wir trinken und verwenden, wenn wir traurig sind, ängstlich, einsam, wütend und jeder andere Grund, den Sie sich vorstellen können. Wenn wir ausgelöst werden, lässt uns CBT etwas Gesundes tun, wie zu einem 12-Schritte-Meeting zu gehen oder stattdessen jemanden anzurufen. Dies hilft tatsächlich, unsere Neuropathien neu zu verdrahten, so dass wir neue, gesunde Gewohnheiten entwickeln. Sie können diese Methode für alles verwenden.

Nun, wenn du anfängst wie ein Philosoph zu denken, wirst du auch etwas CBT üben. Aber verstehen Sie mich nicht falsch, wenn Sie die Möglichkeit haben, eine Therapie zu bekommen, dann holen Sie sich eine Therapie. Ich habe einen Therapeuten, aber mein Philosophiestudium ist eine großartige Ergänzung.

Ende letzten Jahres entdeckte ich die Rational Emotive Behavioral Therapy (REBT). Es ist ähnlich wie CBT, aber es hat ein wenig mehr von einem Tough-Love-Aspekt, und ich liebe mich einige harte Liebe. Der andere Grund, warum ich REBT so sehr liebe, ist, dass Sie Ihre kognitiven Verzerrungen auf rationale Weise betrachten. Bei Philosophen dreht sich alles um Rationalität und Logik, daher ist diese Therapieform genau das Richtige für mich. Als ich meiner Therapeutin davon erzählte, teilte sie mir mit, dass sie REBT macht, also hat sie mir noch mehr geholfen.

Einige schnelle Buchempfehlungen

Eines meiner Stücke wäre ohne einige Buchempfehlungen nicht vollständig. Diese Bücher stammen nicht von den ursprünglichen Philosophen, aber jedes dieser Bücher hat mir geholfen, meinen Geist für neue Denkweisen zu öffnen, und sie verweisen oft auf die alten Philosophen.

Moral Tribes von Joshua Greene — Viele unserer Probleme sind mit anderen Menschen. Wenn es darauf ankommt, denken wir, dass die Leute uns falsch behandeln, und es macht uns depressiv, ängstlich und wütend. Moralische Werte helfen Ihnen zu verstehen, warum wir so sind, wie wir sind, und den Standpunkt anderer zu sehen. Das war definitiv gut für mein Wutmanagement.

Anything von Jonathan Haidt – Holen Sie sich jedes dieser Bücher. Tu es einfach. Haidt ist ein unglaublicher Sozialpsychologe und Philosoph und einer der größten Denker unserer Zeit. Er hat einige Seitenbücher, die super kurz sind, aber ich schlage vor, Sie lesen diese drei Bücher in beliebiger Reihenfolge, aber nahe genug beieinander, um wirklich tief in seine Arbeit einzutauchen. Die drei Bücher sind The Righteous Mind, The Happiness Advantage und The Coddling of the American Mind.

Ryan Holiday — Ryan Holiday ist einer der großen Denker unserer Zeit, und ein Großteil seiner Weisheit stammt aus seinen eingehenden Studien stoischer Philosophen. Zwei Bücher, die dein Leben verändern werden, sind Das Hindernis ist der Weg und das Ego ist der Feind. Sein neuestes Buch Stille ist der Schlüssel ist auch großartig.

Ich verspreche Ihnen, wenn Sie anfangen, mehr über Philosophie zu lernen und sich selbst zu trainieren, wie ein Philosoph zu denken, werden Sie glücklicher und weiser. Ein alter Meditationslehrer lehrte mich, dass eine der besten Möglichkeiten, unseren Gefühlen und den Herausforderungen des Alltags zu begegnen, eher Neugier als Urteilsvermögen ist, und genau das hilft uns die Philosophie.

Wenn Sie die Therapie ausprobieren möchten, empfehle ich Ihnen den Service BetterHelp. Sie sind ein erschwinglicher Online-Therapiedienst, und über diesen Link unterstützen Sie meine Arbeit.

Folgen Sie mir auf Twitter und [email protected] Für mehr psychische Gesundheit Blogs, auschecken www.TheRewiredSoul.com oder schnappen Sie sich eines meiner Bücher über Angst, Depression oder Nüchternheit hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.